Karola Emge-Kratz

Gemeindereferentin in St. Peter und Paul

Mein Name ist Karola Emge-Kratz.
Ich wohne mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Rodgau/Nieder-Roden. Außerdem gehört der Berner Sennenhund „SAM“ zu unserer Familie. Manchmal darf er mich sogar in mein Büro im Pfarrhaus begleiten. Nach dem Studium der Praktischen Theologie in Mainz arbeitete ich von 1987 – 2001 (mit einjähriger Unterbrechung wegen Elternzeit) als Gemeindereferentin in Münster bei Dieburg.
Einer „meiner“ Kapläne in diesen Jahren war Elmar Sprenger. Vor allem im Bereich Sakramentenkatechese und Jugendarbeit haben wir gemeinsam gute Erfahrungen gemacht.
Pfarrer Sprenger überzeugte mich dann auch im September 2003, meine Tätigkeit hier in die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul zu verlagern, da ihm für die Erstkommunionvorbereitung eine hauptamtliche Leitung fehlte.
Weil unser Sohn damals noch ziemlich klein war, habe ich zunächst ein Jahr mit nur 10 Wochenstunden  gearbeitet. Seit August 2004 bin ich hier mit einer halben Stelle beschäftigt.
Mein wichtigstes Arbeitsgebiet in der Sakramentenpastoral ist die Vorbereitung auf die Erstkommunion. Dies beinhaltet u.a. die Gestaltung eines „Schnuppertages“ für die zukünftigen Kommunionkinder und deren Familien, die Ausbildung und Begleitung der Katechetinnen, sowie die Planung und Gestaltung von Elternabenden, speziellen Gottesdiensten und Aktionen. Zudem hat es sich als sehr günstig erwiesen, dass ich die Kinder parallel dazu hier an der Friedrich-Ebert-Schule im Fach Katholische Religion unterrichte.
Ein weiteres Arbeitsfeld ist die Ökumene. Mit evangelischen und katholischen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern treffe ich mich im sogenannten „Arbeitskreis Ökumene“, um unsere Aktivitäten aufeinander abzustimmen und gemeinsame Aktionen und Gottesdienste zu planen und zu gestalten. In diesem Jahr konnten wir z.B. wieder eine „Ökumenische Bibelwoche“ mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen durchführen. Ein jährliches „Highlight“ in diesem Zusammenhang sind die „Ökumenischen Kinderbibeltage“. Diese finden mittlerweile in der ersten Osterferienwoche unter der Leitung der evangelischen und katholischen Hauptamtlichen mit der Unterstützung von vielen Ehrenamtlichen beider Konfessionen abwechselnd in Steinheim und Klein-Auheim statt.
Sehr gerne bin ich auch im Rahmen der Krankenkommunion zu älteren und kranken Menschen unserer Pfarrgemeinde unterwegs, getreu dem Motto: „Jahrelang sind Sie in die Kirche gegangen – jetzt kommt die Kirche zu Ihnen.“
In „365 mal Gottes Wort“ habe ich ein treffendes Gebet gefunden:

Gott, unser Vater,
wir sind deine Kirche hier am Ort,
wir sind dein Volk,
unterwegs zu einer neuen Zeit.
Wir wollen dich um deinen Heiligen Geist bitten.
Er möge unser Leben erneuern.
Wir wollen unsere Kirche stärken
durch Gebet, Arbeit und Gespräch.
Wir werden es nicht schaffen aus eigener Kraft.
Du musst uns helfen.
Erneuere deine Kirche.
Lass sie deinem Wort nachfolgen,
lass sie Jesus Christus nachfolgen,
der nur für dich und die Menschen lebte.
Vater, wir bitten dich in seinem Namen:
Hilf, uns selbst richtig einzuschätzen und zu erkennen.
Lass uns zusammenwachsen zu einer Familie,
damit wir uns gemeinsam auf das Kommen deines Reiches vorbereiten,
wo du lebst und unser aller Gott bist für immer und ewig.
AMEN.

 

 

powered by WebsiteBaker