„Jesus-Art“ – Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

„Jesus – Art“ so fragt der ökumenische Kreuzweg der Jugend in diesem Jahr inmitten von Leid und Schmerz, von Krieg und Konflikt, auf der Suche nach Sinn, und dem woran Christinnen und Christen glauben.
In diesem Jahr haben sich Straßenkünstler mit dem Leben, Sterben und Tod Jesu auseinandergesetzt und dementsprechende Texte zu den verschiedenen Kreuzwegstationen zusammengestellt.
1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR; seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Heute überbrücken die gemeinsamen Worte Konfessionen, Gesinnungen, Generationen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört er heute zu den größten ökumenischen Jugendaktionen. Auch in den Niederlanden, Österreich und in deutschsprachigen Teilen von Luxemburg, Belgien und der Schweiz beten ihn junge Christinnen und Christen.
In diesem Jahr wird der Jugendkreuzweg ökumenisch und zusammen mit Klein-Auheim und Steinheim vorbereitet. Dieser Kreuzweg wird in Steinheim wird am Karfreitag, 14. April um 18.30 Uhr entlang der Fußfalltafel gebetet. Er beginnt in der Marienkirche. Hierzu herzliche Einladung.

(Für das Vorbereitungsteam Inge Stöckel, Gemeindereferentin)



Weinbestellung

Demnächst werden wir wieder Wein beim Weingut Becker bestellen. Bestellungen können bis 25.03.2017 im Pfarrbüro abgege­ben werden. Das Leergut kann zu den Bürozeiten abgege­ben werden.



MISEREOR Fastenessen

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Bei uns herrscht ein Überfluss an Lebensmitteln und woanders reichen die Erträge der Böden nicht für das tägliche Überleben. Die Fastenzeit gibt uns die Chance uns auf die wesentlichen Dinge im Leben zu besinnen. Ein MISEREOR-Fastenessen mit fair gehandelten Produkten kann ein Schritt sein umzudenken und sich solidarisch zu zeigen.
Unser Fastenessen findet am Sonntag, dem 2. April um 12:00 Uhr im Don-Bosco-Haus, Tulpenstr. 2, Klein-Auheim statt.
Wir bitten um telefonische o. schriftliche (liegen in der Kirche aus) Anmeldung bei: Jacqueline Höhn, Lilienstr. 4, Klein-Auheim, Tel.: 63647 ( Anrufbeantworter -bitte hinterlassen sie ihren Namen, Telefonnummer und Personenzahl) Die verbindlichen Anmeldungen bitte bis zum 26. März abgeben.

Wir freuen uns auf sie.



Großes Gebet und anschl. Gebetswoche

In diesem Jahr werden wir die Betstunden des Großen Gebetes am 26.03.2017 etwas reduzieren, dafür die anschließende Woche als Gebetswoche feiern:
 

Montag 27.03 19.30 Uhr Eucharistisches Gemeindegebet
Dienstag 28.03. 18.15 Uhr Rosenkranzgebet mit eucharistischer Anbetung
Mittwoch 29.03. 18.00 Uhr Vesper mit sakramentalem Segen
Donnerstag 30.03. 18.15 Uhr Oase der Anbetung (Gebet um geistl. Berufe)
Freitag 31.03. 07.30 Uhr Laudes (Morgenlob)
    19.00 Uhr ökum. Kreuzweg zum Reformationsjahr, Steinheim ( Beginn am Kreuzweg/Ecke Ludwigstraße)
Samstag 01.04. 12.00 Uhr Mittagsgebet zum Abschluss der Eucharistischen Gebetswoche

(Die Gebetszeiten unter der Woche sind ohne Orgelspiel)



Seniorennachmittage

Beim kommenden Seniorennachmittag, am Dienstag, dem 14.03.2017, 14.00 Uhr im Don-Bosco-Haus/UG wird durch die Präventionsstelle der Polizei ein Vortrag zu „ Mobil bleiben – mit Verantwortung“ angeboten.
Am 28.03.2017 um 14.00 Uhr findet das beliebte Osterbasteln mit Birgit Ott und Monika Bauer statt. Jeweils im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen.



Besinnung und Begegnung mit Gott in Einzelexerzitien

Gott tiefer begegnen, seine Liebe neu erfahren und ihr in das eigene Leben hinein Raum geben, dazu können Einzelexerzitien in Gemeinschaft eine wertvolle Hilfe sein. Deshalb möchte ich Sie auf zwei Exerzitienkurse zu den Seligpreisungen der Bergpredigt (Mt 5, 1ff.) aufmerksam machen. Die Seligpreisungen atmen in besonderer Weise den Geist Jesu und sind eine wertvolle Hilfe, tiefer in die Gemeinschaft mit Jesus Christus und in seine Nachfolge hineinzuwachsen. Zu den Seligpreisungen bieten Pfarrer Stefan Selzer (Seligenstadt) und Pfarrer Olaf Schneider vom 14. bis 19. Mai 2017 Einzelexerzitien in Gemeinschaft in der Zisterzienserabtei Marienstatt im Westerwald an. Bei diesen, an der Spiritualität des hl. Ignatius ausgerichteten Exerzitien, werden täglich drei Impulse zur Betrachtung angeboten. Im Spiegel der Heiligen Schrift können die Beterinnen und Beter die Barmherzigkeit Gottes tiefer entdecken. Durchgängiges Schweigen, die tägliche Feier der hl. Eucharistie und das tägliche Begleitgespräch mit einem der beiden Exerzitienbegleiter fördern den Exerzitienprozess. Das Gebet der Mönche trägt dabei die Einzelnen und die Kursgemeinschaft mit. Die reizvolle Umgebung der Kroppacher Schweiz lädt zum besinnlichen Wandern oder Spazieren ein.

Die Unterkunft erfolgt in Einzelzimmern mit Nasszelle und Vollverpflegung. Die Kurskosten betragen 380,00 €. Anmeldungen hierzu bitte an Kath. Pfarramt St. Peter und Paul z.Hd. Pfr. Olaf Schneider, Kolpingstr. 3, 63456 Hanau oder an das Kath. Pfarramt St. Petrus und Marzellinus in Seligenstadt.

Ein ähnliches Angebot ist der Einzelexerzitienkurs „Selig seid ihr … - Exerzitien zur Einübung in ein Leben aus dem Geist der Seligpreisungen“ von Sonntag, den 3.9. (abends) bis Samstag, den 9.9.2017 (morgens) im Kloster Tiefenthal in Eltville-Martinsthal. Bei diesem Kurs werden täglich zwei Impulse zur persönlichen Betrachtung angeboten, außerdem täglich Morgengebet, gemeinsame Anbetungs-zeit, Eucharistiefeier und Begleitgespräch sowie durchgängiges Schweigen.

Die Kosten für die Unterkunft in Einzelzimmern und Vollpension belaufen sich auf 278,50 €. Die zusätzlich zu entrichtende Kursgebühr beträgt 80,00 €. Anmeldungen hierzu bitte direkt an das Kloster Tiefenthal, Schlangenbader Str. 22, 65344 Eltville, Tel. 06123/796-0, Email: kloster_tiefenthal@t-online.de, Homepage: www.kloster-tiefenthal.de

Für beide Exerzitienkurs sind die Teilnehmerplätze begrenzt.

Olaf Schneider, Pfr.

 



Einladungen der Infostelle „Berufe der Kirche“

- Informationstag zu Beruf der Gemeindereferent/in am 18.02.2017 von 9.30-15.30 Uhr im Maria Reinhartz-Haus, Mainz. Anmeldung erforderlich.

- Mitfeier der Kar- und Ostertage vom 12.-16.04.2017 im Bischöflichen Priesterseminar für katholische junge Männer ab 16 Jahren, die Interesse an
der Priesterausbildung haben. Infos und Anmeldung bis 05.04.2017 bei Pfr. Markus Lerchl, Tel. 06131/266211

- Weltgebetstag um geistliche Berufe am Sonntag, 07.05.2017: Gemeindebesuche mit persönlichen Berufungszeugnissen

- Tag des Gebets um Berufungen in der Seminarkirche Mainz, Sa. 03.06.2017
- Seminarist für einen Tag vom 22.06.-23.06.2017, Anmeldung erforderlich (Tel. 06131-266211)

- Sendungs- und Weihetermine:

29.04.2017 Diakonweihe

17.06.2017 Sendungsfeier der Gemeindereferten

19.08.2017 Sendungsfeier der Pastoralreferenten

(in diesem Jahr finden keine Weihen von Priestern und ständigen Diakonen statt)

Weitere Informationen unter www.berufe-Kirche-mainz.de

 



"Gott neu entdecken" - Reformation

Unsere katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Steinheim und Klein-Auheim haben im Sinne von „2017 gemeinsam unterwegs“ ein umfangreiches Programm für das Gedenkjahr 500 Jahre Reformation in Deutschland aufgestellt. Zu den ökumenischen Gottesdiensten, Vorträgen, kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen und Angeboten der Pfarreien sind alle herzlich eingeladen und willkommen. Der Programmflyer ist demnächst erhältlich.
Vorab bereits die Ankündigung und Einladung des Ökumenischen Arbeitskreises zum alljährlichen Ökumenischen Forum in Steinheim.

Vortrag: „Hanau in der Reformationszeit unter Berücksichtigung der großen Wetterlage in Deutschland“ , Referent: Dr. Günter Rauch
Mittwoch, 15. März, 19:30 Uhr, Kardinal-Volk-Haus, Albanusstraße

„Hier geh`ich, ich kann nicht anders …“:
Ökumenische Tagesfahrt nach Worms auf den Spuren Martin Luthers am Samstag, 18. März, 8 bis ca. 18 Uhr, Kosten für Bus und Führungen 25 €. Anmeldungen unter Angabe der Telefonnummer und Adresse ab sofort möglich (!) im Büro der Ev. Gemeinde Steinheim, Ludwigstraße 27-31 bei Frau Heike Grammann Tel. (06181) 61 61 0 oder per mail: info@evang-steinheim.de. Teilnehmer erhalten zeitnah detaillierte Informationen.

Vortrag: „Was haben die christlichen Konfessionen (evangelisch - katholisch) seit der Reformation voneinander gelernt?“, Referent: Dr. Jörg Bickelhaupt, Zentrum Ökumene der EKKW und EKHN,
Donnerstag, 30. März, 20 Uhr, Steinheimer Familien- und Generationenzentrum, Ludwigstraße 27-31

Freitag, 31. März, 19.00 Uhr Ökumenischer Kreuzweg zum Gedenken „Der Opfer von Religionskriegen – damals und heute“ Beginn Ecke Schönbornstr./ Kreuzweg in Steinheim mit gemeinsamen Abschluss in der St. Nikolaus-Kirche.

 



Musik für Kirchenrenovierung

„Unsere Pfarrkirche braucht viele Freunde“! Das war bereits mehrfach zu lesen. Und angesichts dessen, was sich die Gemeinde zum 150-jährigen Kirchenjubiläum vorgenommen hat, kann man das nur unterstreichen. Was genau alles renoviert werden muss, darüber wird Sie der Verwaltungsrat noch informieren.
Ich darf Sie nun auf die Dinge aufmerksam machen, die die Kirchenmusik betreffen. Neben verschiedenen kleinen gibt es im Wesentlichen drei größere Vorhaben:

  1. Wer schon einmal den Emporenaufgang erklommen hat, weiß, wovon ich spreche: Die Treppenstufen hinauf zur Orgelempore müssen dringend saniert werden!
    Diese Stufen werden seit 1848 genutzt und sind dementsprechend ausgetreten. Das macht den Auf- und Abstieg nicht nur mühsam sondern auch gefährlich. Denn einmal nicht aufgepasst, stolpert man ganz leicht oder tritt ins Leere. Und das kann böse enden.
    Die Kosten hierfür liegen voraussichtlich im mittleren vierstelligen Bereich
    .

  2. Dieser Punkt betrifft den Gesundheitsschutz von Mitarbeitern der Pfarrei – in dem Fall der Organistinnen und Organisten.
    Im Winter kann es sehr kalt in unserer Kirche werden. Die meisten von Ihnen kennen die auf 15°C „geheizte“ Kirche zu den Gottesdiensten. Außerhalb der Gottesdienstzeiten wird schwächer geheizt und dann können es durchaus auch mal 10°C sein.
    Wenn nun die Organisten üben wollen, ist das sehr unangenehm und nach einer Stunde ist man schon völlig durchgefroren. Selbst im Gottesdienst zieht es von den Wänden und vor allem von unserer sehr schönen aber keineswegs dichten Fensterrosette her, so dass die 15°C auf der Empore nicht erreicht werden.
    Daher soll für die Organisten eine Heizmöglichkeit angeschafft werden. Wie genau diese aussieht, müssen wir uns noch überlegen. Die Lösung wird sowohl energiesparend als auch feuersicher sein.

  3. Der letzte Punkt ist gleichzeitig der teuerste, aber meiner Ansicht nach auch ein sehr sinnvoller!
    Es geht um einen zweiten Orgelspieltisch, der mobil – also auf Rollen – vor der ersten Stufe des Altarraums stehen soll und von dem aus unsere Orgel gespielt werden kann. Dass das keine unnötige Sache ist, möchte ich Ihnen kurz erklären.
    Einmal gibt es–und darauf kann die Gemeinde stolz sein–unseren Kirchen-chor. Da einige Mitglieder dem jugendlichen Alter bereits entwachsen sind, wird es für Sie immer schwieriger – für manche sogar unmöglich –, weiterhin zum Singen auf die Empore zu steigen. Zuletzt sang der Chor bereits von unten. Es gibt aber viele Chorstücke, für die eine Orgel zur Begleitung gebraucht wird. Und da liegt nun das Problem: Es ist nicht möglich, dass der Chor unten singt und die Organistin oder der Organist oben begleitet. Das hat viele Gründe, die ich Ihnen gerne persönlich erläutere, die aber den Rahmen hier sprengen würden.
    Im Übrigen gibt es auch einige Organisten, die froh wären, wenn sie nicht immer die steile Emporentreppe zu nehmen bräuchten. Außerdem bekämen sie so die Möglichkeit, an der Kommunionfeier teilzunehmen, was auf der Empore nicht möglich ist.
    Ein weiterer Aspekt ist, dass man bei uns in der Kirche als Organist sehr weit entfernt ist von den Werktagsgottesdiensten, Taufen und Trauungen. Findet z. B. ein Gottesdienst in der Werktagskapelle statt (oder in Zukunft auch wieder Taufen), so muss man als Organist manchmal fast raten, was gerade passiert und wann man spielen muss.
    Es wäre also in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung für das gottesdienstliche Leben unserer Pfarrei. Und ganz nebenbei könnte die Gemeinde dem Organisten auch mal „bei der Arbeit“ zusehen.
    Die Kosten von rund 15.000 Euro müssen sich allerdings allein aus Spenden finanzieren, da die geplanten Ausgaben für andere wichtige Baustellen (Treppe vor dem Haupteingang, barrierefreier Zugang am Seiteneingang) bereits sehr hoch sind.

Und so komme ich nun zu dem, was der Titel dieses Artikels vermuten lässt:
Es wird im Laufe der nächsten 2 Jahre verschiedene musikalische Angebote in unserer Pfarr-kirche geben. Wir bieten Ihnen Orgelkonzerte, Chorkonzerte, Gesang und Orgel, Musikalische Andachten und besonders gestaltete Gottesdienste an. Neben pfarreieigenen Musikgruppierungen werden auch Gastmusiker mitwirken. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist selbstverständlich immer frei. Aber wir möchten mit den Spendeneinnahmen aus dieser Reihe den „kirchenmusikalischen Teil“ der Kirchenrenovierung unterstützen und würden uns freuen, wenn Sie uns dabei helfen.
Die verschiedenen Konzerte und Gottesdienste werden rechtzeitig im „Kontakt“ und mit Plakaten angekündigt werden.
Es ist ein großes Projekt, das wir nur als zusammenhaltende und -wirkende Gemeinde bewältigen können. Auch wir Musiker möchten unseren Teil dazu beitragen. So freue ich mich schon jetzt auf Ihr Kommen und Ihre Unterstützung und grüße Sie alle sehr herzlich!


Christian Göckel

 



powered by WebsiteBaker